Dienstag, 6. Februar 2018

Rezension zu "Die Chocolaterie der Träume"


Autor: Manuela Inusa
Verlag: blanvalet
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 294
ISBN: 978-3-7341-0501-2
Preis: 9,99 Euro

Inhalt

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Konfiserie in sorgfältiger Handarbeit her - ihre selbstgerechten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und alt beliebt.
Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon?
Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders.
Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite - und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira`s Chocolates einkauft ...

Meine Meinung

Zu Beginn dieser Rezension möchte  ich gern mal zum Ausdruck bringen, wie sehr ich mich über dieses Buch gefreut habe: Mega super doll!!
Ich war schon total begeistert von dem ersten Band der Valerie Lane "Der kleine Teeladen zum Glück", umso mehr freute ich mich dieses Mal auf ein Abenteuer mit Keira aus der Chocolaterie.
Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, wusste ich, das kann nur gut werden, und ich habe auch recht behalten (was nicht oft vorkommt).
Auf jeden Fall war es ein super Erlebnis wieder in die Valerie Lane einzutauchen und ein neues romantisches Abenteuer zu beginnen.
Der Schreibstil hat mich, wie schon im vorhergehenden Teil, sehr begeistert. Mit viel Humor und Charme beschreibt die Autorin das Leben einer jungen Frau, die es nicht immer ganz so einfach hat.
Die Protagonistin Keira war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist der Typ Frau, die immer ein Lächeln auf dem Gesicht hat und wirklich für die Sache, die sie liebt, brennt.
Das Buch passte dennoch sehr gut, da ich mir schon im ersten Teil gewünscht habe mehr über sie zu erfahren.
Keira`s Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Schon alleine, weil sie einen Laden mit Schokolade führt... ich meine hallo, Schokolade!!
Ihr Leben wäre theoretisch gesehen perfekt, sie hat tolle Freundinnen, die sie in all ihren Lebenslagen unterstützen und ihr Laden läuft auch nicht schlecht.
Doch da gibt es auch noch ihren Freund Jordan, der etwas an ihrer Figur auszusetzen hat und dieser Charakter hat mich so aggressiv gemacht :D
Ich habe praktisch richtig mit Keira mitgefühlt, weil sowas geht gar nicht.
Die anderen Nebenchraktere mochte ich, schon wie im ersten Teil, sehr gern. Die Freundinnen könnten unterschiedlicher nicht sein, aber ich glaube darauf baut auch diese innige Freundschaft auf.
Mir hat es richtig das Herz geöffnet, als ich gelesen habe, wie sich die Frauen untereinander unterstützen und helfen.
Gerade auch der Ort, an dem die ganze Geschichte spielt, ist total besonders. Die Valerie Lane ist eigentlich eine ganz kleine, fast schon unscheinbare Seitenstraße, die dennoch so viel Liebe und Hoffnung ausstrahlt.
Ich mochte es, wenn die alten Geschichten über die Gründerin der Straße erzählt wurden und natürlich das Ritual der Geschichte: Das Mittwoch-Treffen der Freundinnen.
In diesem Band passiert so viel Unerwartetes, dass ich euch das gar nicht alles hier auflisten kann, aber ich kann euch versprechen, ihr werdet es lieben!
Die Idee, für jeden Laden und somit jede der Freundinnen ein Buch zu schreiben, finde ich einfach nur klasse, da für mich immer noch einige Fragen offen sind und ich mich wie verrückt auf die nächsten Bände freue.
Ein wenig hat mich der Aufbau der Geschichte an den ersten Teil erinnert, aber das ist auch das, was die Bücher ausmacht: Die Romantik und natürlich die Momente, wo jedes Frauenherz schmilzt.
Also verpasst diese wundervolle Reihe nicht! Es lohnt sich wirklich.
Begleitet die Protagonistin Keira durch ihr Leben voller Höhen und Tiefen (und Schokolade :P)



Fazit

Eine sehr gelungene Fortsetzung, die mich einfach nur verzaubert hat.
Für Keira`s Schokoladen gibt es von mir 5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 5. Februar 2018

Rezension zu "Nur drei Worte"


Autor: Becky Albertalli
Verlag: Carlsen
Verlagswebsite: CARLSEN Verlag
Seitenzahl: 310
ISBN: 978-3-551-55609-7
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend.
Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen.
Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen.
Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände - und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

Meine Meinung

Wenn ich schon an dieses Buch denke, habe ich ein Dauergrinsen auf dem Gesicht. Diese Geschichte ist einfach so wundervoll und vor allem echt.
Alles dreht sich um Simon und seinen unbekannten Freund Blue.
Ich fand es total spannend eine Liebesgeschichte aus der Sicht eines Jungen zu lesen. Und einfach wie Simon sich verhält ist so süß, ich glaube, dass ich mit ihm "best friend" geworden wäre.
Die Geschichte enthält auch den E-Mail Verlauf der beiden und da merkt man richtig, dass die beiden Jungs auf einer Wellenlänge sind.
Die Idee für dieses Buch hat mir auch sehr gut gefallen, weil ich finde es wichtig auch mal über dieses Thema zu reden, da es ja in unserer Gesellschaft immer noch Leute gibt, die das nicht respektieren.
Aber wisst ihr was, ich fand die Geschichte bald schöner als irgend so eine schnulzige Lovestory.
Man merkte als Leser, dass Simons Gefühle wirklich einer Achterbahn gleich kamen und ich finde, man sollte sich wirklich nicht dafür schämen, wen man liebt.
Der Schreibstil war echt toll, sehr gefühlvoll aber auch humorvoll und spannend. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war super gespannt auf das Ende und vor allem wer sich denn hinter dem mysteriösen Blue verbirgt.
Als ich gelesen habe, ist mir wirklich das Herz aufgegangen, da ich mich wirklich in die Story verliebt habe.
Die Story hat mir einfach so ein Glücksgefühl vermittelt, das ich nicht bei jedem Buch bekomme, und deswegen ist es etwas ganz Besonderes.
Die E-Mails zwischen den beiden waren im Übrigen auch mein kleiner Höhepunkt des Buches. Ich fand es einfach so witzig, wie ironisch die beiden manchmal geschrieben haben und natürlich romantisch.
Ich habe mich sogar teilweise dabei erwischt, wie ich "Ohhh" gemacht habe.
Neben Simon lernt man auch seine Freunde kennen, die man wirklich als bunt gemischte Gruppe bezeichnen kann.
Aber auch in seinem Freundeskreis läuft nicht alles rund und Simon muss erkennen wer seine wahren Freunde sind.
Jeder Charakter wurde von der Autorin sehr gut herausgearbeitet und vor allem sehr realistisch beschrieben.
Wen ich am liebsten mochte ist ja keine Frage, Simon natürlich ;)
Und wisst ihr, was das Buch mit mir gemacht hat? Ich hatte danach so einen Heißhunger auf Oreo Kekse, dass es fast schon wieder lustig ist.
Also seid gewarnt ;)
Das Ende hat mich nochmal komplett überrascht und ich habe mein Dauergrinsen gar nicht mehr losbekommen.
Das Buch ist einfach wundervoll und ich würde es euch nur empfehlen zu lesen. Und psst, bald folgt der Kinofilm.


Fazit
Dieses Buch war einfach fantastisch und hat mich wirklich mitgerissen und emotional sehr berührt.
Deswegen gibt es von mir verdiente 5 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 30. Januar 2018

Rezension zu "Der Esel Pferdinand - Pferdsein will gelernt sein"


Autor: Susa Kolb
Verlag: Magellan
Verlagswebsite: Magellan Verlag
Seitenzahl: 138
ISBN: 978-3-7348-4100-2
Preis: 12,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 7 Jahre

Inhalt

Nichts wünscht Eseljunge Ferdinand sich mehr, als ein echtes Pferd zu sein! Zusammen mit seinem besten Freund, Ziegenbock Paule, beginnt er das Training: elegantes Stolzieren, gewölbter Hals, aufrechte Haltung, Bauch einziehen - gar nicht so einfach, sich von einem Esel in ein Pferd zu verwandeln.
Doch zum Glück kann Ferdinand schon bald beweisen, was in ihm steckt.

Meine Meinung

Das ist das erste Mal, dass ich auf meinem Blog eine Rezension zu einem Kinderbuch schreibe. Sozusagen eine Premiere hier. ;)
Auf jeden Fall mochte ich dieses Buch wirklich sehr gern. Schon der Titel macht einen total neugierig und man möchte wissen, was denn mit dem kleinen Esel geschieht.
Der Schreibstil ist sehr kindgerecht und lässt sich wirklich gut und flüssig lesen. Das Buch beinhaltet außerdem jede Menge Humor und auch Abenteuer.
Ich persönlich hätte mir ein wenig mehr Illustrationen gewünscht, da diese wirklich sehr liebevoll und schön dargestellt wurden.
Die Seitenanzahl finde ich auch ausreichend für das Alter und zudem ist die Schrift auch noch ein bisschen größer.
Die Geschichte war einfach nur super süß! Ich mochte diesen kleinen Esel Ferdinand, der eigentlich gern ein Pferd sein möchte, total gern.
Der größte Wunsch von Ferdinand ist es, einmal ein Kinderesel zu sein, das heißt, dass Kinder ihn an einem Strick führen.
Und darauf baut dann auch die Story auf. Man erlebt sozusagen zusammen mit Ferdinand und seinem besten Freund einem Ziegenbock ein Abenteuer rund um das Leben eines Esels, das aber sehr niedlich beschrieben wurde.
Und an der Stelle möchte ich auch nochmal den Ziegenbock Paule erwähnen. Das ist so eine Figur, die wirklich motivierend ist und einfach nur Freude verbreitet.
Hach, ich fand die Geschichte einfach super süß und ich möchte auch noch gar nicht so viel verraten, weil es sich wirklich lohnt zu lesen. Übrigens ist das Buch nicht nur für Kinder was, sondern auch Erwachsene, die mal schmunzeln wollen, können gerne zu dem Buch greifen.
Die Autorin kannte ich schon, da sie schon Bücher wie "Die Haferhorde" geschrieben hat und meine Cousine davon nur schwärmt.
Auf jeden Fall könnt ihr euch auf weitere Bände mit (P)Ferdinand freuen, da es sich bei diesem Buch um den ersten Band handelt.
Das heißt, man kann sich als Leser jetzt schon auf neue Abenteuer mit dem kleinen Esel und seinem besten Freund dem Ziegenbock Paule freuen.
Ich würde das Buch in erster Linie Mädchen empfehlen, da es sich um Pferde und Bauernhof dreht, aber ich glaube auch für Jungs ist das Buch und ein Abenteuer mit Ferdinand nicht ganz uninteressant.
Gerade weil das Buch auch mit schönen Illustrationen ausgeschmückt ist, vereinfacht es das Lesen für Kinder, die anfangen zu lesen, um einiges.


Fazit

Eine ganz tolle Geschichte, die Kinder auf jeden Fall lieben werden. Niedlich geschrieben und mit wundervollen Illustrationen ausgeschmückt.
4 von 5 Sterne für den kleinen Esel Ferdinand.

Vielen lieben Dank an den Magellan Verlag, der mit das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 25. Januar 2018

Rezension zu "Streetkid"



Autor: Jimmy Kelly
Verlag: Heyne
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 253
ISBN: 978-3-453-20151-4
Preis: 19,99 Euro


Inhalt

In den Neunzigerjahren füllen Jimmy Kelly und seine Geschwister die größten Hallen und Stadien Deutschlands, verkauften mehrere Millionen CDs und verdienen ein Vermögen.
Doch der Erfolg hat seinen Preis: Der "Family" muss sich jeder unterordnen. Erst nach dem Tod des Vaters der innerhalb der Familie die Fäden fest in der Hand hielt, schafft Jimmy Kelly den Ausstieg aus der Familienband - und steht vor dem Nichts, ein Erbe ist nicht in Sicht.
In seiner Not besinnt er sich auf seine Wurzeln und wagt sich allein zurück auf die Straße. Schonungslos ehrlich, menschlich und sehr persönlich erzählt Jimmy Kelly, wie er als einfacher Straßenmusiker aus seiner größten persönlichen Krise zu seiner wahren Berufung und endlich zu sich selbst findet.


Meine Meinung

Ich bin seid neustem ein Kelly Fan und das genau seit dem Comeback der Kelly Family.
Aber mir haben diese Dokus im Fernsehen einfach nicht gereicht. Ich wollte mehr erfahren und so bin ich auf die Biografie von Jimmy Kelly gestoßen.
Das war auch das erste Mal für mich, dass ich eine Biografie gelesen habe und es hat mir wirklich gut gefallen.
In diesem Buch geht es ausschließlich um den Menschen Jimmy Kelly. Wie er damit umgegangen ist, als sich die Familie irgendwann getrennt hat und jeder seinen eigenen Weg gegangen ist. Und dafür bewundere ich ihn sehr, mit wieviel Kraft und Elan er diesen neuen Lebensabschnitt begonnen hat.
In diesem Buch geht es um seine Arbeit als Straßenmusiker. Er beschreibt seine schönen Momente, indem er Menschen mit seiner Musik glücklich machen kann, aber auch schlechte bzw. traurige Momente gehören dementsprechend dazu.
Ich möchte euch gar nicht so viel verraten, aber ich kann euch versprechen es lohnt sich wirklich zu lesen.
Zudem beschreibt er sehr berührend, wie er seelisch und körperlich an seine Grenzen ging, und das hat mich wirklich berührt.
Zudem ist das Buch noch mit ganz tollen Bildern gestaltet, die auch zeigen, dass er diese Musik mit Leidenschaft macht und dass dies ein Teil von ihm ist.
Ich habe davor wirklich großen Respekt. Mit viel Humor und Witz erzählt er seinen Lesern von der Zeit, als er auf den Straßen Deutschlands Musik gemacht hat.
Das Ganze, was er dort erlebt hat, ist einfach unfassbar und ich fand es sehr interessant und mitreißend.
Auch was er dann über seine Gefühle und die Bindung zu seinem Vater geschrieben hat fand ich wirklich außergewöhnlich.
Ich finde es toll, einen so persönlichen Einblick in sein Leben bekommen zu haben. Er hat einfach schon so viel erlebt, ob das jetzt seine Kindheit mit der Kelly Family war oder jetzt sein ganz eigenes Abenteuer als erwachsener Mann.
Ich finde ihn durch das Buch jetzt noch sympathischer als sowieso schon, denn mit dem Buch zeigt er, dass auch Stars nicht perfekt sind.
Ich musste manchmal wirklich über seine Art und Weise lachen, denn er trägt sein Herz wirklich auf der Zunge. Er ist total lustig, obwohl er das, denke ich, manchmal gar nicht merkt.
Ein wundervolles Buch über Jimmy Kelly, das einfach berührt und mitreißt.
Ich finde seinen Lebensstil einfach so toll, dass man sich wirklich eine Scheibe von seiner Motivation abschneiden könnte.



Fazit

Klasse Buch über einen tollen Menschen! Jimmy Kelly erzählt über seine Zeit als Straßenmusiker.
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 23. Januar 2018

Rezension zu "Das Lied der Krähen"


Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Droemer Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl: 581
ISBN: 978-3-426-65443-9
Preis: 16,99 Euro


Inhalt


Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen.
Eine Spionin, die nur "das Phantom" gennant wird.
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache.
Eine Magiern, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben.
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann.
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff.
Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kai Brekker, Meisterdieb und Mastermind, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt - und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die sechs "Krähen" ahnen können ...


Meine Meinung

Was für ein spannendes Buch! Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll mit dem Schwärmen. Das Buch hat mich einfach in allen Facetten begeistert.
Ob das der grandiose Schreibstil war, der den Leser dazu bringt nicht mehr aufhören zu wollen. Kennt ihr das, wenn ihr total gefesselt seid und einfach das Buch nicht aus der Hand legen könnt?
Das passiert, wenn ihr "Das Lied der Krähen" lest und euch auf ein spannendes Abenteuer mit den sechs Außenseitern begebt.
Schon vom Cover her hat mich das Buch sehr angesprochen und auch meine Erwartungen mehr als übertroffen.
Die Geschichte ist total spannend, mitreißend und mystisch. Mit mystisch meine ich, dass eine sehr dunkle Stimmung rübergebracht wurde. Das ganze fängt an in einer Stadt zu spielen, wo fast alle der sechs Protagonisten leben.
Kaz Brekker ist ein Bandenchef, um den sich auch einige Gerüchte und Geheimnisse ranken. Das war auch der Charakter, den ich am spannendsten fand und unbedingt mehr wissen wollte.
Aber auch die anderen Charaktere sind gut herausgearbeitet und vor allem sehr real beschrieben.
Als die Gruppe diese spezielle Aufgabe bekommt, verändert sich die Stimmung. Man merkt, dass sich durch geschäftliche Beziehungen Freundschaften entwickeln und das fand ich einfach so schön zu lesen, wie die Figuren immer mehr zusammenwachsen.
Die Idee und der Lauf der Story haben mich auf jeden Fall angesprochen und es wurde nie langweilig oder so.
Man hat das Gefühl, das Abenteuer zusammen mit den Außenseitern zu bestreiten und das hat bei mir diesen "Wow"- Effekt hervorgebracht.
Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle auch nochmal die Gestaltung des Buches loben, denn bei der wurde wirklich mit viel Kreativität gearbeitet. Denn die Seiten sind nicht wie gewohnt bei normalen Büchern weiß, sondern schwarz - wie Krähen. Das zeigt für mich, dass das Buch etwas ganz besonderes ist.
Es geschehen auch so viele unerwartete Dinge, mit denen man gar nicht rechnet und die einen total erstaunen.
Ich musste sogar einige Passagen nochmal lesen, weil ich dachte, ich hätte mich verlesen.
Das Buch endete, natürlich, mit einem fiesen Cliffhanger, der einen total neugierig auf den nächsten Band macht und ja, ich kann nicht mehr warten, weil ich unbedingt wieder in die tolle Atmosphäre des Buches tauchen möchte.
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der gern Fantasy liest und bereit für ein spannendes Abenteuer  in den Tiefen einer mystischen Stadt ist.




Fazit

Ein wundervolles und super spannendes Buch, an dem es wirklich nichts auszusetzen gibt. LEST ES!!
Von mir gibt es für "Das Lied der Krähen" 5 von 5 Sterne!!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension zu "Sternenwinternacht"


Autor: Karen Swan
Verlag: Goldmann
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 604
ISBN: 978-3-442-48670-0
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet.
Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt Rags drauf zurück.
Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet ...


Meine Meinung

Ich muss ehrlich gestehen, mein erster Eindruck von dem Buch und dem Klappentext war: definitiv wieder ein Schnulzenroman.
Aber ich kann euch versprechen, es passiert in diesem Buch so viel, dass es sich nicht nur um eine Liebesgeschichte handelt.
Das Buch beginnt mit einer Katastrophe, die mich ziemlich überrascht aber auch geschockt hat.
Und auf diesem Unglück baut dann auch die Geschichte auf und es entstehen immer mehr Verzwickungen.
Die Protagonistin Meg ist eine starke und vor allem eine sehr schüchtere Person. Obwohl ich einige ihrer Handlungen nicht wirklich nachempfinden konnte, war sie dennoch eine Figur, die berührt.
Meg hat ein wahnsinniges Talent für Kunst und leider findet sie nicht den nötigen Mut, um den nächsten Schritt für diese Karriere zu gehen.
Und dann gibt es da auch noch Jonas, der Meg sozusagen über ein Funkgerät begegnet. Er ist der typische Traumtyp, den sich glaube ich jede Frau wünscht. Jonas ist zuvorkommt und setzt alles daran um Meg beizustehen und natürlich um ihr näher zukommen ;)
Aber in diesem Buch begegnet man auch wundervollen Nebencharakteren, die alle ihr eigenes Päckchen zu tragen haben, was sie für den Leser auch menschlich und echt rüberkommen lässt.
Am liebsten mochte ich Meg`s Hund irgendwie :D Ich kann es nicht erklären, nur das ich Hunde einfach über alles liebe.
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und ließ sich wirklich gut lesen. Vor allem waren die Kapitel nicht zu lang und immer total schön mit Schneeflocken verziert.
Ich finde es toll, dass man im Laufe des Buches wirklich merkt, dass Meg eine Wandlung erlebt und man sozusagen high live dabei ist.
Sie bekommt immer mehr Selbstvertrauen und auch Mut etwas Neues zu probieren und sich von Altem zu trennen.
Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, verspüre ich irgendwie den Drang einmal selbst nach Kanada zu reisen und mich vielleicht auch mal wie Meg fühlen kann.
Denn das Coolste ist nämlich, dass sie in einer Berghütte lebt und ich glaube, dass das Feeling da einfach perfekt ist.
Das Ende des Buches war für mich sehr unerwartet aber in gewisser Weise auch nachvollziehbar. Wenn man knapp 600 Seiten mit diesen Charakteren verbringt lernt man diese natürlich auch kennen und das Ende war dementsprechend für mich eine komplette Wendung, also ich hätte niemals damit gerechnet.
Das Buch würde ich jedem empfehlen, der gern eine spannende aber auch romantische Geschichte in einem Winterwunderland lesen möchte und sich einfach verzaubern lassen will.
Die Story würde ich gerade in der Weihnachtszeit oder auch in der Winterzeit jedem ans Herz legen.




Fazit

Eine tolle Geschichte, die einen total berührt und in ein Abenteuer in den Rocky Mountains einlädt.
Von mir gibt es für "Sternenwinternacht" 4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 14. Januar 2018

Rezension zu "Winterzauber in Paris"


Autor: Mandy Baggot
Verlag: Goldmann Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 474
ISBN: 978-3-442-48706-6
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, und der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht.
Die beiden sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach der Trennung von ihrem Freund Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat?
Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien.
Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen - und um. Ava ist es geschehen ...


Meine Meinung

Hach ja, ich beginne zu schreiben und fühle mich gleichzeitig sofort nach Paris und in die Geschichte zurückversetzt. Ist ja auch nicht ohne Grund die Stadt der Liebe, oder?
Die Story war total süß, das kann ich nicht abstreiten aber sie war so klischeehaft und kitschig. Wisst ihr, das war mir bald zuviel des Guten.
Klar ist es toll eine romantische Liebesgeschichte zu lesen und sich Dinge vorzustellen, die kein Normalsterblicher je so erleben wird.
Wisst ihr, mir waren es zu viele Zufälle und einfach zu viele "Hach, so einen Typen will ich auch haben" Moment.
Aber um mal was positives zu sagen; ja ich mochte die Charaktere und in gewisser Weise auch die Story, auch wenn es jetzt ein bisschen widersprüchlich klingt.
Ava war so eine Protagonistin, die versucht unbedingt eine Rebellin sein zu wollen und bei diesem Versuch kläglich scheitert.
Ihre beste Freundin Daisy (wundervoller Name wie ich im Übrigen finde), die das komplette Gegenteil von ihr ist. Ich denk mal deswegen haben die beiden auch so eine Bindung in ihrer Freundschaft.
Und dann wäre da auch noch Julius, der natürlich die Perfektion in Person ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Und ab da wusste ich auch wie dieses Buch enden wird, und sowas nimmt mir dann leider auch immer die Spannung und Motivation weiterzulesen.
Aber ich bin froh, dass ich es doch getan habe. Ja, es ist ein Schnulzenroman aber zum Ende hin wurde es immer besser und ich habe richtig mitgefiebert (trotz, dass ich das Ende ahnte).
Auf jeden Fall ein Buch, das in Frankreich und vor allem in Paris spielt, hat mich einfach immer. Ich habe mich teilweise sogar erwischt, wie mir die Szenen, wo die Sehenswürdigkeiten vorgestellt wurden, besser gefallen haben als eine Szene mit Julius beispielsweise.
Ich liebe die französische Tradition einfach und würde selbst auch gern mal an der Seine sitzen genauso wie die beiden Protagonisten.
Klar gab es romantische Szenen, wo auch ich kurz vorm Dahinschmelzen war.
Der Schreibstil war sehr angenehm und auch sehr humorvoll, was mir echt gefallen hat.
Das Ende war wie zu erahnen, aber das war für mich kein Problem mehr, da mich das Gesamtpaket dann doch überzeugen konnte.
Ich weiß, ich habe oben ein bisschen gemeckert aber für die Leser unter euch die keinen Liebesroman auslassen, ist das hier genau das Richtige.
Vor allem in der Weihnachtszeit ist dieses Buch perfekt, nicht nur weil es in dieser Zeit spielt sondern, weil man dadurch super in Weihnachtsstimmung kommt.


Fazit

Ein niedliches Buch, das ein wenig kitschig ist aber Frauenherzen dann doch zum Schmelzen bringt.
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.