Dienstag, 23. Januar 2018

Rezension zu "Das Lied der Krähen"


Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Droemer Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl: 581
ISBN: 978-3-426-65443-9
Preis: 16,99 Euro


Inhalt


Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen.
Eine Spionin, die nur "das Phantom" gennant wird.
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache.
Eine Magiern, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben.
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann.
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff.
Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kai Brekker, Meisterdieb und Mastermind, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt - und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die sechs "Krähen" ahnen können ...


Meine Meinung

Was für ein spannendes Buch! Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll mit dem Schwärmen. Das Buch hat mich einfach in allen Facetten begeistert.
Ob das der grandiose Schreibstil war, der den Leser dazu bringt nicht mehr aufhören zu wollen. Kennt ihr das, wenn ihr total gefesselt seid und einfach das Buch nicht aus der Hand legen könnt?
Das passiert, wenn ihr "Das Lied der Krähen" lest und euch auf ein spannendes Abenteuer mit den sechs Außenseitern begebt.
Schon vom Cover her hat mich das Buch sehr angesprochen und auch meine Erwartungen mehr als übertroffen.
Die Geschichte ist total spannend, mitreißend und mystisch. Mit mystisch meine ich, dass eine sehr dunkle Stimmung rübergebracht wurde. Das ganze fängt an in einer Stadt zu spielen, wo fast alle der sechs Protagonisten leben.
Kaz Brekker ist ein Bandenchef, um den sich auch einige Gerüchte und Geheimnisse ranken. Das war auch der Charakter, den ich am spannendsten fand und unbedingt mehr wissen wollte.
Aber auch die anderen Charaktere sind gut herausgearbeitet und vor allem sehr real beschrieben.
Als die Gruppe diese spezielle Aufgabe bekommt, verändert sich die Stimmung. Man merkt, dass sich durch geschäftliche Beziehungen Freundschaften entwickeln und das fand ich einfach so schön zu lesen, wie die Figuren immer mehr zusammenwachsen.
Die Idee und der Lauf der Story haben mich auf jeden Fall angesprochen und es wurde nie langweilig oder so.
Man hat das Gefühl, das Abenteuer zusammen mit den Außenseitern zu bestreiten und das hat bei mir diesen "Wow"- Effekt hervorgebracht.
Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle auch nochmal die Gestaltung des Buches loben, denn bei der wurde wirklich mit viel Kreativität gearbeitet. Denn die Seiten sind nicht wie gewohnt bei normalen Büchern weiß, sondern schwarz - wie Krähen. Das zeigt für mich, dass das Buch etwas ganz besonderes ist.
Es geschehen auch so viele unerwartete Dinge, mit denen man gar nicht rechnet und die einen total erstaunen.
Ich musste sogar einige Passagen nochmal lesen, weil ich dachte, ich hätte mich verlesen.
Das Buch endete, natürlich, mit einem fiesen Cliffhanger, der einen total neugierig auf den nächsten Band macht und ja, ich kann nicht mehr warten, weil ich unbedingt wieder in die tolle Atmosphäre des Buches tauchen möchte.
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der gern Fantasy liest und bereit für ein spannendes Abenteuer  in den Tiefen einer mystischen Stadt ist.




Fazit

Ein wundervolles und super spannendes Buch, an dem es wirklich nichts auszusetzen gibt. LEST ES!!
Von mir gibt es für "Das Lied der Krähen" 5 von 5 Sterne!!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension zu "Sternenwinternacht"


Autor: Karen Swan
Verlag: Goldmann
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 604
ISBN: 978-3-442-48670-0
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet.
Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt Rags drauf zurück.
Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet ...


Meine Meinung

Ich muss ehrlich gestehen, mein erster Eindruck von dem Buch und dem Klappentext war: definitiv wieder ein Schnulzenroman.
Aber ich kann euch versprechen, es passiert in diesem Buch so viel, dass es sich nicht nur um eine Liebesgeschichte handelt.
Das Buch beginnt mit einer Katastrophe, die mich ziemlich überrascht aber auch geschockt hat.
Und auf diesem Unglück baut dann auch die Geschichte auf und es entstehen immer mehr Verzwickungen.
Die Protagonistin Meg ist eine starke und vor allem eine sehr schüchtere Person. Obwohl ich einige ihrer Handlungen nicht wirklich nachempfinden konnte, war sie dennoch eine Figur, die berührt.
Meg hat ein wahnsinniges Talent für Kunst und leider findet sie nicht den nötigen Mut, um den nächsten Schritt für diese Karriere zu gehen.
Und dann gibt es da auch noch Jonas, der Meg sozusagen über ein Funkgerät begegnet. Er ist der typische Traumtyp, den sich glaube ich jede Frau wünscht. Jonas ist zuvorkommt und setzt alles daran um Meg beizustehen und natürlich um ihr näher zukommen ;)
Aber in diesem Buch begegnet man auch wundervollen Nebencharakteren, die alle ihr eigenes Päckchen zu tragen haben, was sie für den Leser auch menschlich und echt rüberkommen lässt.
Am liebsten mochte ich Meg`s Hund irgendwie :D Ich kann es nicht erklären, nur das ich Hunde einfach über alles liebe.
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und ließ sich wirklich gut lesen. Vor allem waren die Kapitel nicht zu lang und immer total schön mit Schneeflocken verziert.
Ich finde es toll, dass man im Laufe des Buches wirklich merkt, dass Meg eine Wandlung erlebt und man sozusagen high live dabei ist.
Sie bekommt immer mehr Selbstvertrauen und auch Mut etwas Neues zu probieren und sich von Altem zu trennen.
Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, verspüre ich irgendwie den Drang einmal selbst nach Kanada zu reisen und mich vielleicht auch mal wie Meg fühlen kann.
Denn das Coolste ist nämlich, dass sie in einer Berghütte lebt und ich glaube, dass das Feeling da einfach perfekt ist.
Das Ende des Buches war für mich sehr unerwartet aber in gewisser Weise auch nachvollziehbar. Wenn man knapp 600 Seiten mit diesen Charakteren verbringt lernt man diese natürlich auch kennen und das Ende war dementsprechend für mich eine komplette Wendung, also ich hätte niemals damit gerechnet.
Das Buch würde ich jedem empfehlen, der gern eine spannende aber auch romantische Geschichte in einem Winterwunderland lesen möchte und sich einfach verzaubern lassen will.
Die Story würde ich gerade in der Weihnachtszeit oder auch in der Winterzeit jedem ans Herz legen.




Fazit

Eine tolle Geschichte, die einen total berührt und in ein Abenteuer in den Rocky Mountains einlädt.
Von mir gibt es für "Sternenwinternacht" 4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 14. Januar 2018

Rezension zu "Winterzauber in Paris"


Autor: Mandy Baggot
Verlag: Goldmann Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 474
ISBN: 978-3-442-48706-6
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, und der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht.
Die beiden sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach der Trennung von ihrem Freund Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat?
Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien.
Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen - und um. Ava ist es geschehen ...


Meine Meinung

Hach ja, ich beginne zu schreiben und fühle mich gleichzeitig sofort nach Paris und in die Geschichte zurückversetzt. Ist ja auch nicht ohne Grund die Stadt der Liebe, oder?
Die Story war total süß, das kann ich nicht abstreiten aber sie war so klischeehaft und kitschig. Wisst ihr, das war mir bald zuviel des Guten.
Klar ist es toll eine romantische Liebesgeschichte zu lesen und sich Dinge vorzustellen, die kein Normalsterblicher je so erleben wird.
Wisst ihr, mir waren es zu viele Zufälle und einfach zu viele "Hach, so einen Typen will ich auch haben" Moment.
Aber um mal was positives zu sagen; ja ich mochte die Charaktere und in gewisser Weise auch die Story, auch wenn es jetzt ein bisschen widersprüchlich klingt.
Ava war so eine Protagonistin, die versucht unbedingt eine Rebellin sein zu wollen und bei diesem Versuch kläglich scheitert.
Ihre beste Freundin Daisy (wundervoller Name wie ich im Übrigen finde), die das komplette Gegenteil von ihr ist. Ich denk mal deswegen haben die beiden auch so eine Bindung in ihrer Freundschaft.
Und dann wäre da auch noch Julius, der natürlich die Perfektion in Person ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Und ab da wusste ich auch wie dieses Buch enden wird, und sowas nimmt mir dann leider auch immer die Spannung und Motivation weiterzulesen.
Aber ich bin froh, dass ich es doch getan habe. Ja, es ist ein Schnulzenroman aber zum Ende hin wurde es immer besser und ich habe richtig mitgefiebert (trotz, dass ich das Ende ahnte).
Auf jeden Fall ein Buch, das in Frankreich und vor allem in Paris spielt, hat mich einfach immer. Ich habe mich teilweise sogar erwischt, wie mir die Szenen, wo die Sehenswürdigkeiten vorgestellt wurden, besser gefallen haben als eine Szene mit Julius beispielsweise.
Ich liebe die französische Tradition einfach und würde selbst auch gern mal an der Seine sitzen genauso wie die beiden Protagonisten.
Klar gab es romantische Szenen, wo auch ich kurz vorm Dahinschmelzen war.
Der Schreibstil war sehr angenehm und auch sehr humorvoll, was mir echt gefallen hat.
Das Ende war wie zu erahnen, aber das war für mich kein Problem mehr, da mich das Gesamtpaket dann doch überzeugen konnte.
Ich weiß, ich habe oben ein bisschen gemeckert aber für die Leser unter euch die keinen Liebesroman auslassen, ist das hier genau das Richtige.
Vor allem in der Weihnachtszeit ist dieses Buch perfekt, nicht nur weil es in dieser Zeit spielt sondern, weil man dadurch super in Weihnachtsstimmung kommt.


Fazit

Ein niedliches Buch, das ein wenig kitschig ist aber Frauenherzen dann doch zum Schmelzen bringt.
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 8. Januar 2018

Rezension zu "Der kleine Teeladen zum Glück"



Autor: Manuela Inusa
Verlag: blanvalet
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 257
ISBN: 978-3-7341-0500-5
Preis: 9.99 Euro


Inhalt

Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. In "Laurie`s Tea Corner" verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort durftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl.
Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst.
Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten, träumt.
Das muss sich schleunigst ändern, finden Laurie beste Freundinnen, und schmieden einen Plan...

Meine Meinung

Das ist ein Buch nach meinem Geschmack! Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn es dreht sich fast alles um Tee, denn ich bin ein kleiner Teefan.
Ich hatte ehrlich gesagt keine großen Erwartungen an das Buch, denn alles klang auf den ersten Blick nach einem tränenreichen Schnulzenroman, und die habe ich irgendwie langsam über.
Aber ich wurde eines besseren belehrt! Klar, das Buch dreht sich rund um Liebe, Herzschmerz und Freundschaft. Kurz: Ja, es ist eine kitschige Story.
Aber diese Geschichte ist so viel mehr. Zum einen zeigt sie, wie wichtig es ist Freunde in seinem Leben zu haben, vor allem wenn man die gleiche Leidenschaft teilt.
Und zum anderen zeigt sie auch, dass man an seine Träume glauben sollte, auch wenn der Weg noch so schwer ist. Dadurch ist für mich auch die Liebesgeschichte ein wenig in den Hintergrund geraten.
Laurie ist eine tolle Protagonistin, mit der man sich nicht nur verbunden fühlt sondern die man gleich als eine Art Freundin ansieht.
Man merkt als Leser richtig, wie viel ihr dieser Laden und vor allem die Kunden bedeuten und dass sie das mit Herzblut macht.
Der Schreibstil war sehr locker und ließ sich sehr gut lesen, sodass die Seiten nur so dahinflogen.
Ich konnte mir fast bildlich vorstellen, wie liebevoll diese Straße sein muss.
Ja, auch die Liebesgeschichte fand ich echt süß, aber wie gesagt, durch die anderen Faktoren ist das irgendwie in den Hintergrund geraten.
Auch ihre besten Freundinnen (die auch einen Laden auf der Valerie Lane haben) waren jede auf ihre Art besonders.
Der Lauf der Geschichte hat mir total gut gefallen, da der Fokus wirklich immer auf dem Teeladen und Laurie war.
Ich musste machmal sogar laut lachen, weil die Protagonistin mir in vielen Dingen ähnelt. So passieren ihr auch die verrücktesten Dinge, die mich einfach nur amüsiert haben.
Gerade, weil ich auch so eine Teeliebhaberin bin, finde ich es super, dass man am Ende des Buches einige Rezepte für Teemischungen findet, die auch im Buch vorkommen. Das gibt dem Buch noch den letzten Schliff.
Ich finde wirklich nichts, was mich gestört hätte oder was man hätte besser machen können.
Es ist wundervoll so wie es ist!
Das Abenteuer rund um Laurie, ihre Freundinnen und den Teeladen haben mir total super gefallen und ich würde es wirklich jedem weiterempfehlen. Eignet sich auch sehr gut als Sommerlektüre.
Und wer von dem Buch nicht genug bekommen kann, es erscheinen noch ein paar Bände rund um die Valerie Lane, wo sozusagen jede der Freundinnen von Laurie ihre eigene Geschichte erzählt.
Das Ende war total schön und auch so wie ich es mir gewünscht habe. (Vielleicht hat mich die Autorin erhört, wer weiß :D)



Fazit

Ein wundervoller Roman, der ein bisschen kitschig ist aber mit so viel mehr überzeugt.
Verdiente 5 von 5 Sterne für den Teeladen von Laurie Harper.

Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 6. Januar 2018

Rezension zu "Die Stadt der Träumenden Bücher - Comic"


Autor: Walter Moers
Verlag: Knaus Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 90
ISBN: 978-3-8135-0501-6
Preis: 25,00 Euro

Inhalt

Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein geheimnisvolles Manuskript. Dieses ist so makellos, dass Hildegunst nicht anders kann, als dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen.
Die Spur führt nach Buchheim, der "Stadt der Träumenden Bücher", wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern in den Wahnsinn treiben und sogar töten können.

Meine Meinung

Ja, endlich habe ich es mal wieder geschafft ein Comic zu lesen.
Und dieses ist ein wirklich ganz Besonderes, mit einer spannenden und wundervollen Geschichte.
Vielleicht kennt ihr ja schon das "originale" Buch des Autors, wo die Geschichte richtig ausführlich beschrieben wird.
Das ist nämlich meistens der Nachteil eines Comics, dass man als Leser nicht wirklich in die Gefühle der handelnden Personen eintreten kann.
Der Schreibstil hat mir dennoch echt gut gefallen, da man selbst als Leser angesprochen wurde und somit das Gefühl hatte, das Abenteuer mit dem Protagonisten zusammen zu erleben.
Die liebevollen aber auch mystischen Illustrationen haben es mir total angetan, sodass ich das Buch ständig lesen oder auch durchblättern könnte.
Mit 90 Seiten ist das Buch ja relativ dünn, aber ich sag euch, es lohnt sich sowas von.
Ich persönlich fand es bei dieser Geschichte echt gut, dass man Bilder hatte, die einem bei der Fantasy auf die Sprünge geholfen haben, wenn ihr wisst, was ich meine.
Die Figuren verwenden die verschiedensten und skurrilsten Wörter, die im übrigen total lustig klingen wenn man sie laut liest.
Aber auch da ist geholfen, denn am Ende des Buches findet ihr ein Glossar, das euch nochmal über alle wichtigen Dinge oder auch Personen informiert.
Das ist echt eine gute Sache, weil ich glaube ohne diese Hilfe würde man anfangen zu raten und wer weiß, was dabei rauskommt :D
Von der Story her hat es mich natürlich total angesprochen, ich meine "hallo?!" es geht um Bücher. Und nicht nur das! Es geht um eine Stadt voller Bücher! Wie genial ist die Idee einfach mal bitte?
Damit hatte mich der Autor definitiv auf seiner Seite und ich wurde keineswegs enttäuscht im Gegenteil, meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.
Unabhängig von dem Buch, habe ich gehört, dass Geschichten des Autores sehr speziell seien sollen und auch nicht jedermanns Sache.
Aber Leute, dieses Buch, zumindest das Comic ist der Hit! Ich habe mich sofort schockverliebt und habe es auch in einem Schwung durchgelesen, weil es einfach unmöglich war aufzuhören.
Zudem haben mich die Bilder komplett fasziniert und psst, am Ende der Geschichte gibt es auch eine kleine Überraschung für den Leser, aber ihr habt nichts von mir ;)
Ein wundervolles Comic, das meiner Meinung nach für jeden etwas ist, auch vielleicht für Leute, die nicht so gern lesen.



Fazit

Ich bin komplett begeistert und ich denke mal, dass das nicht das letzte Buch sein wird, was ich von dem Autor lese.
Klare Empfehlung mit 5 von 5 Sterne!!

Vielen lieben Dank an den Knaus Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 5. Januar 2018

Rezension zu "Stolz und Vorurteil"


Autor: Jane Austen
Verlag: Penguin Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 605
ISBN: 978-3-328-10166-6
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt.
Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen.
Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil...


Meine Meinung

Das ist einfach mal der Liebesklassiker schlecht hin. Ich war so gespannt, wie solche Geschichten früher geschrieben wurden und welche Gemeinsamkeiten es zu unserer heutigen Zeit gibt.
Anfangs hatte ich ziemliche Schwierigkeiten, mich an die Art und Weise des Schreibstils zu gewöhnen, weil der ist doch schon ziemlich anders als die anderen Bücher, die ich sonst lese.
Aber ich persönlich fand es positiv anders.
Der Lebensstil war zu dieser Zeit, in der das Buch spielt, einfach noch so unterschiedlich zu unserem heutigen, dass ich es schon manchmal lustig fand.
Ich muss sagen, dass es mir die Story im Laufe immer besser gefallen hat und ich mit den unterschiedlichen Charakteren immer besser klar kam. Das war es auch, was mich ein wenig gestört hat, dass man total überhäuft wurde und ich irgendwann total den Überblick verloren habe.
Es war trotzdem auch mal toll, in eine Welt einzutauchen, von der ich noch nicht so viel gelesen habe.
Deswegen kann ich mir auch gut vorstellen, dass das Buch auch als Klassiker zählt.
Von der Story her fand ich es auch ganz gut. Ich meine, ich war noch nie der große Liebesgeschichten-Leser aber dennoch fand ich es mit der Mischung von historischem Roman ganz toll.
Obwohl ich es schon krass finde, wie Frauen in so einer Zeit behandelt wurden, hat mich das schon ziemlich schockiert.
Aber dennoch fand ich es einfach schon so interessant mal in so eine Gesellschaft hinein zu schnuppern, da sie sich wirklich extrem von unserer heutigen unterscheidet.
Ich fand es irgendwie ziemlich komisch, dass sich alle mit Sie angesprochen haben und insgesamt auch im Rahmen der Familie alles sehr förmlich war.
Aber wie sagt mein Papa immer so schön "Andere Zeiten andere Sitten!". Und das stimmt auch!
Ich habe mich total verbunden mit der Protagonistin Elizabeth gefühlt, nicht nur weil wir den gleichen Namen tragen, sondern auch, weil sie sich gegen die Gesellschaft stellt und somit auch auf eine gewisse Art frei ist.
Das hat mich an ihr so begeistert, dass sie einfach ihren Weg geht und sich nicht um die Meinung anderer schert. Das macht sie zu einer sehr starken Protagonistin.
Und dann gibts da auch noch Mr. Darcy, den einige Leute heutzutage als den "alten" Mr. Grey bezeichnen, aber ich finde, die beiden haben außer ihrem Geschäftssinn nichts gemeinsam.
Okay, Mr. Darcy ist vielleicht auch ein wenig unnahbar aber er scheut nicht davor zurück, einer Frau seine Gefühle zu gestehen, und das muss man als Mann erstmal nachmachen.
Ich fand die Geschichte um die beiden schon interessant und auch auf einer Art romantisch.
Ein Klassiker, wie dieser, sollte meiner Meinung nach von jedem gelesen werden. Könnte ich mir im Übrigen auch gut als Schullektüre vorstellen.



Fazit
Ein toller Roman, der definitiv nicht ohne Grund ein Klassiker ist und auch bleiben wird. Jane Austen schreibt über Liebe, Intrigen und die Gesellschaft des 17. Jahrhunderts.
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Penguin Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 2. Januar 2018

Rezension zu "Der Weihnachtosaurus"


Autor: Tom Fletcher
Verlag: cbt Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 372
ISBN: 978-3-570-16499-0
Preis: 14,99 Euro


Inhalt

"Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir dieses Jahr zu Weihnachten eine Menge Sachen, die du mir wahrscheinlich nicht bringen kannst, aber ein Dinosaurier würde mich sehr glücklich machen! Frohe Weihnachten, dein William Trudel"
Nie hätte William es für möglich gehalten, dass sein Wunsch wahr werden könnte. Aber so ist das mit Weihnachten und den Herzenswünschen: Die Magie entsteht, wenn man nur fest genug dran glaubt.


Meine Meinung

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu schreiben. Das Buch ist ein unglaublich niedliches Weihnachtsbuch, dass mit viel Witz und Humor geschrieben wurde.
Schon der Titel und das Cover haben es mir gleich angetan und ich wollte unbedingt wissen, was denn ein Dinosaurier mit Weihnachten zu tun hat?!
Dadurch, dass es sich um ein Kinderbuch handelt ist der Schreibstil sehr kindgerecht angepasst und lässt sich gut und flüssig lesen.
Am meisten mochte ich die wunderschönen Illustrationen in dem Buch, die somit dem Buch auch den letzten Schliff verliehen haben. Das war jedes Mal ein kleines Abenteuer, eine Seite umzublättern und das nächste tolle Bild zu sehen.
Die Charaktere sowie die Idee und Umsetzung der Geschichte fand ich wirklich cool. Am Anfang hat man erstmal den Protagonisten William kennengelernt, den ein wirklich schweres Schicksal begleitet, denn er sitzt im Rollstuhl. Und mich hat diese Freundschaft, die er mit dem Weihnachtosaurus in diesem Buch aufbaut, einfach nur berührt.
Der Lauf der Geschichte wurde auch nie langweilig, da immer irgendeine Überraschung parat war.
Für mich war es einfach eine super niedliche Geschichte, die sowohl klein als auch groß begeistern wird.
Stellt euch einfach vor, euer sehnlichster Weihnachtswunsch geht in Erfüllung und ihr erlebt das krasseste Abenteuer eures Lebens. So ergeht es nämlich unserem Protagonisten William und es ist einfach so schön darüber zu lesen, wie happy er ist.
Also falls ihr ein Buch braucht, welches euch so richtig in Weihnachtsstimmung bringt, dann ist das genau der richtige Griff für euch.
Wie oben schon gesagt, die einzelnen Illustrationen haben es mir total angetan und man merkt richtig, mit wie viel Liebe das alles gestaltet wurde.
Am Ende des Buches findet ihr noch einige Rätsel, wo man einige Reime bilden kann und die Lieder aus dem Buch singen kann. Das finde ich, ist gerade für Kinder eine tolle Idee.
Ihr merkt schon, dass Buch hat es mir wirklich angetan und ich komme nicht mehr aus dem Schwärmen raus.
Auf jeden Fall ist es eine ganz besondere Geschichte, die wirklich sehr niedlich ist und definitiv ein Muss für die Weihnachtszeit ist.




Fazit

Tolles Buch, mit wunderschönen Illustrationen und sehr niedlichem Schreibstil, auch sehr kindgerecht und trotzdem spannend.
Klare 5 von 5 Sterne von mir.

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.