Montag, 18. September 2017

Rezension zu "Und du kommst auch drin vor"


Autor: Alina Bronsky
Verlag: dtv
Verlagswebsite: dtv Verlag
Seitenzahl: 190
ISBN: 978-3-423-76181-9
Preis: 16,95 Euro


Inhalt

Eine Schullesung stellt das Leben der fünfzehnjährigen Kim auf den Kopf: Alles, was die Autorin da liest, scheint von Kim zu handeln und ihre Gedanken widerzuspiegeln.
Doch leider geht die Geschichte eher tragisch aus. Will dieses Buch sie warnen - und wer bestimmt überhaupt, was in Wirklichkeit passiert?
Beim Versuch, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, gerät Kim von einer wahnwitzigen Situation in die nächste ...


Meine Meinung

Vom Äußern hat mich das Buch wirklich angesprochen und die Geschichte klang für den ersten Moment auch sehr ansprechend.
Dennoch kann ich jetzt nicht behaupten, dass mir das Buch gefallen hat. Aber jetzt erstmal zum Anfang :)
Wie gesagt, das Cover wirkte auf mich sehr ansprechend, hat aber für mich keinen wirklichen Bezug auf die Story. Aber es sieht auf jeden Fall interessant aus und ich hab das so auch noch nicht gesehen.
Man kann sich nämlich selbst in dem Cover sehen, da es sich spiegelt.
Die Charaktere haben mir leider nicht so zugesagt, da alles sehr oberflächlich und abgestumpft rüber kam. Die Protagonistin macht sich mit ihren Handlungen und Gedanken irgendwie selbst unbeliebt.
In der Geschichte soll es ja auch um Freundschaft gehen, von der man als Leser aber nicht wirklich viel mitbekommen hat.
Kim hat eine beste Freundin, die Petrowna heißt und einen sehr speziellen Charakter hat. Aber ich finde, genau das hat sie sympathischer gemacht als beispielsweise Kim. Ich habe manchmal echt das Bedürfnis gehabt, dass die Geschichte lieber von Petrowna weitererzählt wird.
Kim wurde mir im Laufe des Buches immer suspekter und mich haben ihre Handlungen ein wenig genervt.
Auch die einzelnen Dialoge haben mich manchmal ziemlich "erschreckt". Die Wortlaute fand ich persönlich manchmal grenzlastig.
Die Idee der Story hat mir echt gefallen aber die Umsetzung leider nicht. Die Message des Buches ist klar: Man muss sein eigenes Leben selbst in die Hand nehmen und selbst bestimmen, wie es weitergeht. Man darf sich nicht von anderen beeinflussen lassen sondern einfach das machen, was einen glücklich macht. Das ist eine sehr schöne Botschaft, wie ich finde, die aber sehr versteckt im Buch rüber kommt.
Leider war mir die Story auch viel zu unrealistisch und zu unausgearbeitet. Ich habe mir beim Lesen so viele Fragen gestellt, auf die man aber keine Antwort im Buch bekommt.
Das fand ich ein wenig schade, weil man aus dieser Idee so viel hätte ausschöpfen können.
Das Ende hat mich leider auch enttäuscht, da wie gesagt sehr viele Fragen noch offen waren und ich mir meine Erwartungen vielleicht auch zu hoch geschraubt habe. Ich hätte ein ganz anderes Ende erwartet und war dementsprechend auch überrascht, dass ich schon am Ende war.
Mir war das Ganze leider viel so schnell beendet und ich dachte mir nur so "Warum?!".
Hinten auf dem Buch steht folgender Satz: "Die neue Alina Bronsky. Schräg. Witzig. Hintergründig."
Und leider kann ich  dem nicht zustimmen. Man hat gemerkt, dass manchmal versucht wurde, Witz in die Story zu bringen, aber das wirkte auf mich eher gegenteilig.



Fazit 

Ich kann das Buch leider nicht weiterempfehlen, nicht weil es von grundauf schlecht ist, sondern eher weil es kein Buch ist, dass jetzt zum Nachdenken anregt und im Gedächtnis bleibt.
Von mir gibt es dafür auch nur 2 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den dtv Verlag, sowie an das Team von "We Love To Share You", die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Samstag, 9. September 2017

Rezension zu "Erwachen des Lichts"


Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Harper Collins (ya!)
Verlagswebsite: Harper Collins Verlag
Seitenzahl: 431
ISBN: 978-3-95967-096-8
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und enthüllt, dass sie eine Halbgöttin ist.
Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen.
Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt ...


Meine Meinung

Ein Buch über griechische Götter und den Olymp. Das schreit ja schon praktisch nach mir :D
Ich war sehr gespannt auf das Buch und hatte schon richtig Vorfreude drauf. Von der Autorin habe ich schon viel Gutes gehört und deswegen war es mal an der Zeit, mich selbst davon zu überzeugen.
Und ich muss sagen, ich kann den Hype echt nachvollziehen.
Die Autorin hat einen sehr angenehmen und vor allem modernen Schreibstil, der es gerade für Jugendliche leicht verständlich macht. Gerade das Thema griechische Götter und was da alles dran hängt ist ja kein leichtes Thema, womit die Autorin aber gut umgeht und das Ganze zu einem tollen Buch für Teenager macht.
Ich persönlich interessiere mich sehr für die griechische Mythologie und habe auch schon einige Fantasy Romane in der Richtung gelesen. Dementsprechend hatte ich ein paar Bedenken, ob das Buch eventuell anderen ähnelt. Das kann ich jetzt aber sagen, dass es wirklich eine Geschichte ist, die auf ihre eigene Art besonders ist.
Das Cover finde ich sehr ansprechend, obwohl ich nicht auf den ersten Moment auf Götter und die Mythologie getippt hätte. Also was ich damit sagen will, dass man das Thema nicht vom Cover ablesen kann.
Die Geschichte an sich hat mich sehr interessiert und auch sofort gefesselt. Die beiden Protagonisten habe ich sofort in mein Herz geschlossen und wollte immer weiterlesen.
Ich fand gut, dass mehr auf die "Feinde" der Götter - die Titanen - eingegangen wurde, da ich von denen noch nicht so viel gelesen habe.
Ich muss auch an der Stelle gestehen, dass ich dennoch kein Fan von Seth, dem Protagonisten, bin. Einige denken sich jetzt bestimmt: "Wie kann sie nur" aber ich finde, dass er wie ein typischer Bad Boy beschrieben wurde. Seine Art hat mir teilweise auch nicht gefallen, sodass es, glaube ich, nicht mein Lieblingscharakter wird.
Josie dagegen, also die andere Protagonistin, war mir sehr sympathisch und man konnte sich gut mit ihr identifizieren. Sie ist so ein typischer Charakter, den man einfach gut leiden kann.
Der Lauf der Geschichte war spannend und auch überzeugend. Kennt ihr das, wenn einige Stellen manchmal zu unlogisch sind? Sowas gab es gar nicht in dem Buch und man hatte auch als Leser das Gefühl, dass alles sehr gut durchdacht wurde.
Die ganze Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt, einmal von Josie und von Seth. Ich mag sehr gern so zu lesen, da man immer einen Einblick in beide Köpfe sozusagen hat.
Das Ende war natürlich der Höhepunkt des ganzen Buches, welches mir sehr gefallen hat. Die Spannung stieg ständig und mit so einem Ende hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.
Jetzt freue ich mich schon auf den nächsten Band, weil ich unbedingt wissen möchte, wie das Abenteuer weitergeht.



Fazit 

Ein Jugendroman über die griechische Mythologie. Sehr fesselnd, spannend und mitreißend. Klare Leseempfehlung :)
Trotz kleiner Schwachstellen war es für mich ein gelungener Roman, für den ich 4,5 von 5 Sterne vergebe.


Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 4. September 2017

Lesemonat August 2017


Hallo ihr Lieben,

so schnell geht es und der Monat ist schon wieder um. Ich war diesen Monat sogar mal erfolgreich was meine gelesenen Bücher betrifft.
Auf dem Bild könnt ihr Bücher erstmal sehen, die mich durch den August begleitet haben.



Wir ihr schon sehen könnt habe ich insgesamt 4 Bücher und ein Comic gelesen. Das ist für mich schon ein kleiner Rekord, da ich in den anderen Monaten immer nur auf 3 Bücher gekommen bin.
Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden mit meinem Lesemonat dieses Mal :)

1. Valerian & Veronique (96 Seiten, 4/5 Sterne)
2. Glück gehabt (185 Seiten, 4/5 Sterne)
3. Heart Ware (410 Seiten, 2,5/5 Sterne)
4. Erwachen des Lichts (431 Seiten, 4,5/5 Sterne)
5. The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben (507 Seiten, 5/5 Sterne)

Insgesamt waren es, wie gesagt 5 Bücher und es waren echt Gute dabei.
Zusammen wären das 1.629 Seiten mit ca. 53 Seiten am Tag, und das ist für mich schon ein kleiner Rekord :)
An der Stelle nochmal ein großes Danke an die: Ravensburger, Harper Collins, riva, Carlsen und Rowohlt Verlage.
Ich freue mich jedes Mal solch tolle Bücher lesen und rezensieren zu dürfen.


Mein Monatshighlight


Wie ihr oben schon sehen konntet, ist diesen Monat das einzige Buch, welches von mir 5 Sterne bekommen hat: "The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben"
Und das Buch hat mich wirklich begeistert. Es hatte einfach alles zu bieten, was man sich als Leser nur wünschen kann.
Ob das Aktion, Spannung oder auch Liebe ist. Und diese ganzen Faktoren könnt ihr alle in diesem tollen Roman finden.
Das Buch hat auf jeden Fall Qualität für ein Lieblingsbuch :)
Und psst.. das Buch ist jetzt auch als Taschenbuch erhältlich

Donnerstag, 31. August 2017

Rezension zu "Glück gehabt"


Autor: Aaron Troschke
Verlag: riva
Verlagswebsite: riva Verlag
Seitenzahl: 185
ISBN: 978-3-7423-0169-7
Preis: 16,99 Euro
Zu Aarons Kanal hier klicken

Inhalt

Aaron Troschke hat es geschafft. Dank seiner frechen, witzigen und unverwechselbaren Berliner Schnauze wurde der brötchenbackende Kioskbesitzer zum erfolgreichen YouTuber mit über 600.000 Abonnenten.
Alles begann mit seiner Fernsehpremiere als Studiogast bei "Wer wird Millionär?", wo er sich um Kopf und Kragen und in die Herzen von Millionen von Zuschauern redete.
In schrägen Anekdoten gibt Aaron Einblick in sein altes Leben als Kioskbesitzer, wo Oddset-Manni und Hartzer-Harry den Ton angaben, und schildert, wie sich sein Leben nach dem Auftritt bei Günther Jauch geändert hat. Markus Lanz lud ihn in seine Sendung ein, er bekam die Chance auf eine Moderatorenausbildung bei Frank Elstner, gewann die zweite Staffel von "Promi Big Brother" und startete erfolgreich mit seinem eigenen YouTube-Kanal "Hey Aaron!!!" und als Influencer durch.

Meine Meinung

Wer kennt ihn nicht? "Hey Aaron!!!" von YouTube!
Ich persönlich schaue seine Videos noch nicht so lange, aber das was ich gesehen habe, hat mir echt gefallen.
In seinen Videos kommt Aaron immer sehr schlagfertig und selbstbewusst rüber und da habe ich mir die Frage gestellt, wie es eigentlich dazu kam, dass er einen YouTube Kanal eröffnet.
Über das Buch habe ich mich wirklich total gefreut! Ich finde es einfach sehr interessant, etwas aus seinem früheren Leben zu erfahren und wie er so selbstbewusst geworden ist.
In dem Buch beschreibt er seine ganzen Joberfahrungen, wo man wirklich den Hut vor ihm ziehen kann. Er hat nie aufgegeben und das finde ich, macht ihn schon zu einer Art Vorbild.
Ich fand es total interessant zu lesen, wie es bei "Wer wird Millionär?" hinter der Bühne abläuft und was es für ein mega Prozess ist, bis man wirklich in die Sendung kommt.
Sein Schreibstil hat mir auch echt gut gefallen. Man merkt, dass er sich und seiner Art treu bleibt und nicht so eine klassische Biografie draus macht.
Ich musste wirklich oft schmunzeln und teilweise laut lachen, weil er einfach Wortspiele verwendet, die zum Schießen sind.
Natürlich sind seine Sprüche schon manchmal grenzlastig, aber er unterhält und hat Erfolg damit.
Er schreibt auch über seine Zeit im "Promi Big Brother" Container und auch da fliegen Sprüche, die einfach lustig sind.
Eine richtig gute Idee ist, wenn er im Buch von Videos oder auch Sendungen redet, dass man meistens einen Link findet, mit dem man zu dem jeweiligen Video gelangt.
Dies hat mir sehr gut gefallen und gibt dem Ganzen auch noch ein wenig Pepp.
Ein bisschen nervig fand ich zwischendurch immer die "Werbung", wenn man es so nennen kann.
Nach jedem Text, indem er seinen YouTube Kanal erwähnte, kam der Satz: "Und denkt dran, meinen Kanal zu abonnieren." Das war auch so das Einzige, was ich an dem Buch auszusetzen habe.
Ich meine, wenn er das ein - zwei Mal macht - okay - aber nicht immer!
Der Titel sowie das Cover finde ich auch sehr passend und in seinem typischen "Hey Aaron" Stil gehalten.
Und, dass muss ich an der Stelle nochmal sagen, der Spruch am Anfang von Harry Potter hat es mir angetan; hat auf jeden Fall Pluspunkte bei mir geholt :)
Das Buch hat mir definitiv gefallen! Es hat Witz und Charme zu bieten und lässt einen einfach lachen beim Lesen. Auch dadurch, dass es nicht so dick ist und man nicht mit Informationen bombardiert wird, lässt es sich sehr schnell und leicht lesen.
Ich gönne Aaron seinen Erfolg auf jeden Fall und hoffe, dass man noch viel von ihm hören wird. Denn durch das Buch ist er mir noch sympathischer als ey schon :)
Ein klasse Buch über einen witzigen YouTuber, das ihr euch nicht entgehen lassen dürft.




Fazit 

Ich habe gelacht! Und das ist, finde ich, mit ein wichtiger Punkt beim Lesen. Und den hat das Buch auf jeden Fall mit voller Punktzahl erfüllt.
Von mir gibt es dennoch 4,5 von 5 Sternen.

Vielen lieben Dank an den riva Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Mittwoch, 30. August 2017

Reisevlog Venedig


Hallo ihr Lieben,

schön das ihr wieder dabei seid.
Wir ihr vielleicht auf Instagram mitbekommen habt, war ich vor ein paar Wochen mit meinen Eltern in dem schönen Jesolo in Italien. Und heute möchte ich gern meine Eindrücke mit euch teilen über unseren Tagesausflug nach Venedig.
Viel Spaß beim lesen :) und wer Fragen hat, kann mir die gern hier in den Kommentaren schreiben oder auch auf Instagram.

Als erstes ging es mit der Fähre, die immer ziemlich voll ist, Richtung Venedig. Dadurch, dass wir nicht direkt in der Stadt gewohnt haben, sind wir eine gute halbe Stunde mit dem Boot dahin gefahren.
Ich mag Boot fahren eigentlich sehr gern, aber nicht, wenn man halb erdrückt wird :D
Als wir dann angekommen sind kam uns erstmal eine richtige Hitzewelle entgegen. Und dann mussten wir natürlich überlegen, was wir uns als erstes anschauen wollen.
Für mich war es ja schon ein Highlight durch die kleinen Gassen zu gehen und sich einfach zu verlieren.
Ich habe dann diesen Bogen gefunden, vom dem man eine tolle Aussicht auf die Gondeln hatte. Und da dachte ich "Warum nicht mal einen auf Lifestyle Blogger machen" und so ist dann das Bild entstanden :D
 


Dann ging es weiter durch die Stadt an kleinen niedlichen Geschäften vorbei, die einen richtig angelacht haben.
Schließlich kamen wir an den Markusplatz und haben gesehen, dass die Schlange an der Kirche (Markusdom) eigentlich ganz klein ist.
Der Schock kam dann erst in der Kirche, wo mir erklärt wurde das ich zu freizügig angezogen bin. Ich hatte ein Top und eine kurze Hose an... :D Also mussten wir uns zwei Decken kaufen mit denen ich mich bedecken musste.














Danach ging es zur berühmten Rialtobrücke. Auf dieser Brücke hat man eine wundervolle Aussicht über das historische Venedig und das besondere an dieser Brücke ist, dass die so groß ist, dass auch noch einige Geschäfte (wie das Hard Rock Cafè) darauf sind.
Die Brücke war wirklich sehr beeindruckend und ich hätte dort ewig stehen können, aber dann hätte ich mir einen fetten Sonnenbrand geholt :D




















Auf dem Rückweg haben wir nochmal lecker italienisch gegessen (ich habe meine Liebe zu italienischem Essen wieder entdeckt). Da könnt ihr auch mal meine Mom auf dem Bild sehen. Zum Abschluss ging es nochmal eine kleine Runde über den Markusplatz. Und dort muss man echt alles festhalten, weil man ständig angesprochen, wird ob man nicht irgendwelche Blumen oder so kaufen möchte.
Das Besondere an dem Markusplatz sind natürlich die Tauben, wo ich meine große Freude hatte.
Und auch da konnte man nicht in Ruhe Fotos machen, da man ständig "belästigt" wurde.
Als wir dann wieder auf der Fähre waren, war ich schon ein bisschen traurig, da sie Stadt wirklich wunderschön ist.
 





Ich hoffe, euch hat der kleine Einblick zu meinem Trip nach Venedig gefallen :)
Alles Liebe
Eli 🌸

Dienstag, 29. August 2017

Rezension zu "Ein Dorf zum Verlieben"


Autor: Dorothea Böhme
Verlag: blanvalet
Verlagswebsite: blanvalet Verlag
Seitenzahl: 316
ISBN: 978-3-7341-0338-4
Preis: 9,99 Euro


Inhalt

Was Wanda will: Yoga unterrichten und vielleicht noch dem einen oder anderen Dorfbewohner aushelfen.
Was Wanda nicht will: an ihre Jugendliebe Richard denken, auf keinen Fall!
Außerdem will sie nicht verkuppelt werden, schon gar nicht von ihren bislang verfeindeten Großmüttern, die auf einmal ein Herz und eine Seele zu sein scheinen.
Was Wanda nicht weiß: Das ganze Dorf verschwört sich gegen Richard, der nach zehn Jahren plötzlich als Arzt wieder auftaucht. Aber haben sie da die Rechnung vielleicht ohne Rücksicht auf Wandas Gefühle gemacht? Denn ihr Herz gerät immer noch aus dem Takt, wenn sie an ihn denkt ...


Meine Meinung

Es ist Sommer und alles in mir schreit nach einem Sommerbuch. Und das habe ich auch echt gefunden.
"Ein Dorf zum Verlieben" klingt auf den ersten Moment erstmal total wie ein Schnulzenroman, ist er irgendwie auch, aber auf eine andere Art und Weise.
Die ganze Geschichte spielt in einem kleinen Dorf in NRW. Dieses Dorf ist so klein, dass jeder jeden kennt. Und somit ist immer jeder über die Probleme anderer informiert.
Wanda, die Protagonistin, lebt seit ihrer Geburt dort und fühlt sich auch wohl.
Mir haben die Beschreibungen über das Dorf total gut gefallen. Da ich selbst ja auch in so einem kleinen Kaff wohne, habe ich gleich eine Beziehung dazu.
Man lernt auch im Laufe des Buches ein paar Leute aus dem Dorf kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es gibt die Quatschtanten, den netten Jungen von nebenan und auch die griesgrämige Oma, die aber eigentlich total lieb ist.
Ihr merkt schon, man hat eine bunte Mischung verschiedener Charaktere und mittendrin ist Wanda. Dazu kommt auch noch, dass sie immer noch ihrer Jugendliebe Richard hinterher trauert.
Der Schreibstil war sehr angenehm und auch humorvoll. Ich musste viel schmunzeln, besonders über Wandas Großmütter, die sich eigentlich nicht ausstehen können.
Es geht natürlich auch um Liebe bzw. den Weg dahin. Ja und der Weg, ist in diesem Fall bisschen schwieriger.
Vor allem, weil sich das ganze Dorf zur Mission gemacht hat, Richard von ihr fernzuhalten.
Und das Ganze läuft irgendwie nicht so wie geplant :D
Aber das findet ihr am besten selbst raus!
Wie oben schon erwähnt, haben mir die beiden Omas am besten gefallen. Die zwei hätten unterschiedlicher nicht sein können und sind dadurch auch gern mal aneinander geraten.
Dadurch, dass das Buch nicht sehr dick ist und eine relativ große Schrift hat, denkt man sich vielleicht, dass alles bisschen schnell erzählt wird, aber den Eindruck hatte ich gar nicht.
Mir ist bloß aufgefallen, dass es manchmal schon ziemlich viele "Zufälle" gab, die nicht so ganz realistisch für mich waren.
Aber das hat jetzt nicht weiter gestört, weil die Geschichte an sich einfach so niedlich ist. Ich hatte ständig diese "Ohhhh" Momente, die ein Herz echt zum Schmelzen bringen.
Ihr merkt, dass mir dieses kleine Sommerbuch wirklich sehr gut gefallen hat und ich es wirklich jedem empfehlen kann, der mal abschalten will und beim Lesen nicht zu viel nachdenken möchte.



Fazit 

Für diese süße Geschichte gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen.
Das Buch hat mir wirklich gefallen und mich total in Urlaubsstimmung gebracht.

Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 24. August 2017

Rezension zu "The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben"


Autor: Soman Chainani
Verlag: Ravensburger
Verlagswebsite: Ravensburger Verlag
Seitenzahl: 507
ISBN: 978-3-473-40127-7
Preis: 16,99 Euro (10,99 Euro Taschenbuch)


Inhalt

Auf der Schule der Guten und der Bösen werden Jugendliche darauf vorbereitet, ihr ganz persönliches Märchenabenteuer zu erleben.
Die gestylte Sophie sieht sich schon als Prinzessin mit besten Aussichten auf einen attraktiven Helden, ihre eigenbrötlerische Freundin Agatha kann nur auf einen Part als Hexe hoffen.
Denn der finstere Schulmeister hat für die beiden einen dämonischen Plan ...


Meine Meinung

Wer hat sich diese Frage noch nicht gestellt? Sind die Bösen im Märchen wirklich böse oder warum sind sie das?
In diesem Buch findet ihr Antworten :)
Da ich selbst ja auch ein großer Märchenfan bin, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und konnte es kaum abwarten zu lesen. Und es hat mich nicht enttäuscht!
Im Gegenteil, ich bin absolut begeistert.
Als erstes möchte ich sagen, wie schön die Aufmachung des Buches einfach mal ist. Das Cover spricht mich auf jeden Fall an und lädt den Leser auf ein spannendes Abenteuer ein. Aber auch die Karte im inneren des Buch hat es mir wirklich angetan. Wie detailreich alles dargestellt ist, gefällt mir wirklich gut und ich konnte mir auch die im Buch genannten Orte viel besser vorstellen.
Die Thematik, die im Buch angesprochen wird, ist ja nicht nur Fanatsy sondern auch Realität.
Wie oft werden Menschen nach ihrem Äußern beurteilt und sind im inneren ganz anders. Und das spiegelt das Buch, finde ich, wider.
Eine tolle Idee war auch, dass Nachrichten bzw. Zettel als Illustration dargestellt wurden, was natürlich auch nochmal auf den Leser anders wirkt.
Von der Geschichte her hat mir das Buch unheimlich gut gefallen! Es gibt wirklich nichts, was ich auszusetzen hätte.
Den Schreibstil fand ich wirklich sehr angenehm und leicht verständlich, also keine Sorge, hier wird nicht mit Fremdwörtern geworfen.
Auf jeden Fall eine grandiose Idee mit ganz toller Umsetzung. Die Schrift ist auch relativ groß, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich habe teilweise 100 Seiten am Tag gelesen, ohne dass ich es mitbekommen habe, weil man beim Lesen wie ein Teil der Geschichte wird.
Es ist jetzt auch nicht übermäßig gruselig oder brutal wie einige andere Fantasybücher. Und dennoch wird es nicht langweilig.
Die beiden Hauptcharaktere haben mir wirklich gefallen, da sie nicht hätten unterschiedlicher sein können. Man erlebt auch die Geschichte aus beiden Perspektiven, sodass man vielleicht die ein oder andere Handlung der jeweiligen Person nachvollziehen kann - oder auch nicht.
Das Ende war sehr aktionreich und auch überraschend. Ich war erstmal schockiert, dass ich schon das Ende erreicht hatte. Natürlich musste es auch einen Cliffhanger geben, der jetzt natürlich noch neugieriger auf den nächsten Band macht, der jetzt schon förmlich nach mir schreit :D
Auf jeden Fall ein ganz tolles Buch, das wirklich Qualitäten für ein Lieblingsbuch hat.



Fazit 

Spannendes, unerwartetes Fantasyerlebnis, das den Leser in eine magische Welt entführt.
Klare 5 von 5 Sterne von mir.

Vielen lieben Dank an den Ravensburger Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 28. Juli 2017

Rezension zu "AchtNacht"


Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-426-52108-3
Preis: 12,99 Euro


Inhalt

Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Todeslotterlie. Sie könnten den Namen eins verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der "AchtNacht", am 8.8 jeden Jahres, würde aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte wäre eine AchtNacht lang vogelfrei, geächtet.
Jeder in Deutschland dürfte ihn straffrei töten - und würde mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst. Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und ihr Name wurde gezogen!


Meine Meinung

Mein erster Fitzek, endlich!
Ich bin ja schon länger um seine Bücher herumgeschlichen, aber irgendwie nie wirklich eins gelesen.
AchtNacht ist ja auktuell sein neustes Werk und mich hat es auch gleich von der Thematik her angesprochen.
Ich hatte die ersten Seiten gelesen, und schon habe ich verstanden warum alle so von seinen Büchern schwärmen. Sein Schreibstil ist wirklich mega gut! Ich hatte einen richtigen Lesefluss und habe gar nicht gemerkt wie die Seiten so dahin flogen.
Wie oben schon erwähnt, hat mich das Thema des Buches sehr interessiert. Sind Menschen wirklich zu allem fähig, wenn sie im Netz dazu die Aufforderung bekommen?
Die Story hat sich auch irgendwie mit jeder Seite gesteigert und wurde immer spannender.
Es wird natürlich erstmal erklärt was die AchtNacht denn ist, darauf baut ja die Story auch auf.
Und dann erlebt man zusammen mit dem Hauptcharakter Ben ein Abenteuer der anderen Art. Ich habe mir unzählige Fragen gestellt und wollte natürlich wissen, wer hinter der mörderischen Nacht steckt.
Ich persönlich finde es richtig gruselig, da so etwas in der heutigen Zeit gar nicht mehr so abwegig ist. Einfach krass, zu was Menschen in der Lage sind, wenn es um eine hohe Geldsumme und "Spaß" geht. Soweit man das Spaß nennen kann...
Es wurde halt alles sehr krass und brutal dargestellt. Ich dachte mir teilweise "Oha, wie kann man nur auf solche Gedanken kommen".
Gut gefallen hat mir, das man einige Szenen auch mal aus anderen Sichtweisen gesehen hat. Also nicht immer nur die Opfer sondern auch die Täter.
Das hat mich auch manchmal schockiert wie bösartig Menschen sein können. Leuten das Leben schwer zu machen und ein Spiel draus zu machen, finde ich einfach nur krass ..
Vor allem was das Ganze für Ausmaße angenommen hat. Ich meine, Cybermobbing ist eine Sache aber eine Todeslotterie, in dem man den Namen es verhassten Menschen einträgt ist krank.
Wenn man nicht in der AchtNacht ums Leben kommt dann hat man spätestens danach einen psychischen Schaden.
Ich hatte echt Gänsehaut an einigen Stellen und war richtig fokussiert auf das Buch.
Das Ende war gut aber ich persönlich hätte mir mehr erhofft. Es war die ganze Zeit Spannung über und das Ende war so abgehackt irgendwie.
Dennoch ist es definitiv ein gelungenes Buch, das auch mich mal zum Nachdenken gebracht hat.
Ich möchte jetzt auf jeden Fall weitere Bücher von ihm lesen und kann auch deswegen den Hype gut nachvollziehen.




Fazit 

Spannend, fesselnd und einfach richtig gut geschrieben. Da mir das Ende nicht zu 100 Prozent gefallen hat gibt es von mir dennoch 4 von 5 Sternen.

Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension zu "New York Diaries - Claire"



Autor: Ally Taylor
Verlag: Droemer Knaur
Verlagswebsite: KNAUR VERLAG
Seitenzahl: 304
ISBN: 978-3-426-51939-4
Preis: 9,99 Euro

Inhalt

Im Herzen von New York steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York.
Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt.
Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, enthüllen?


Meine Meinung

Wow! Das war so ziemlich das erste was ich gedacht habe, als ich die letze Seite zu Ende gelesen habe.
Dieses Buch ist grandios! Ich habe es wirklich geliebt, eine Seite aufzuschlagen und mich einfach in New York wiederzufinden.
Ally Taylor ist ja das Pseudonym von Anne Freytag und ich bin von ihr nichts anderes gewohnt. Der Schreibstil war wundervoll, also eine gute Mischung aus Gefühl und Spannung. Wirklich schön fand ich die wechselnde Schriftart, wo man sehr gut erkennen konnte, ob es sich beispielsweise um einen Tagebucheintrag oder einen Brief handelt.
Die Story an sich fand ich auch sehr schön. Einfach eine modere Liebesgeschichte in New York spielen zu lassen, hat mir mehr als gefallen.
Da ich selbst schon in New York war, hatte ich gleich eine Bindung zu einigen Plätzen. Und ich denk mal, auch wer noch nicht in der Stadt, die niemals schläft, war, kann durch ihren Schreibstil eine Bindung dazu aufbauen.
Claire hat mir sehr gut als Protagonistin gefallen, sie war selbstbewusst aber auch gefühlvoll, was sie sehr sympathisch gemacht hat. Ich als Leser hatte das Gefühl so eine Art Freundin von der Protagonistin zu sein. Wisst ihr, was ich meine? Man hat in den relativ wenigen Seiten eine Bindung zu der Protagonistin hergestellt die echt krass ist.
Ich meine okay, das Ende war für mich schon im Groben ein wenig vorhersehbar aber wie es geschrieben wurde, ist mir schon ans Herz gegangen.
Ich habe tatsächlich einige Tränchen des Glücks vergossen, weil ich so froh über das Ende war. Man erlebt im Laufe des Buches wirklich ein Gefühlchaos der besonderen Art und ich finde, dass die Autorin ein wirklich tolles Ende geschaffen hat.
Danach habe ich mir gleich die Playlist angehört, die jetzt auch jeden Tag bei mir in Dauerschleife läuft. Diese Playlist, gefüllt mit Songs die einen an die wichtigsten Szenen des Buches erinnern, finde ich eine wirklich schöne Idee. Selbst beim Hören kommen mir manchmal noch die Tränen, weil ich mich dann wieder zurückerinnere und die Szene sozusagen wieder erlebe.
Und für mich persönlich war die Erwähnung von Sam Clafin richtig cool. Wer mich hier schon länger verfolgt weiß, das ich ein großer Fan von ihm bin.
Deswegen Danke an dieser Stelle an die Autorin ;)




Fazit

Mir hat das Buch wirklich super gefallen und träumen lassen. Träumen, dass das große Glück manchmal direkt vor seiner Nase ist ..
Verdiente 5 von 5 Sternen gibt es von mir :)

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 30. Juni 2017

Vorstellung "Camp der drei Gaben - Juwelenglanz"



Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch gern mal das neue Buch von dem lieben Andi, auch bekannt als brividolibro auf Youtube,vorstellen.
Sein neues Buch heißt "Camp der drei Gaben - Juwelenglanz", und ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber für mich klingt der Titel sehr spannend und vielversprechend.
Erscheinen wird das Ganze im Carlsen Impressverlag, wo er schon sein Buch "Beauty Hawk" veröffentlichte.


Der Klappentext

* Entdecke, was wirklich in dir steckt *

Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt.
Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig.
Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern.
Unglaublich aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können.
Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen ...

Jaaa, was soll ich sagen? Ich freue mich schon wie verrückt über sein neues Buch. Ich finde, die Story klingt richtig spannend und ich könnte sofort mit lesen anfangen :) Wie sieht`s bei euch aus?

Weitere Bücher von ihm:


Ich hoffe, ich konnte euch jetzt schon ein wenig neugierig auf das Buch machen :)

Alles Liebe
Eli 🌸

Mittwoch, 28. Juni 2017

Rezension zu "Auf immer gejagt"



Autor: Erin Summerill
Verlag: Carlsen Verlag
Verlagswebsite: CARLSEN VERLAG
Seitenzahl: 412
ISBN: 978-3-551-58353-6
Preis: 19,99 Euro


Inhalt

Im Endlosen Wald kennt Tessa jedes Blatt. Dort, im Schutz der Bäume, fühlt sie sich zu Hause. In ihrer Heimat Brentyn hingegen wird sie nur geduldet.
Denn ihr Vater Saul genießt als Kopfgeldjäger des Königs zwar großes Ansehen, doch Tessas Mutter war eine Verräterin aus dem Nachbarland. Und dessen Bewohner beherrschen schwarze Magie.
Als Saul hinterrücks getötet wird, steht Tessa ganz allein da. Jetzt hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben.
Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen: Cohen, der Gehilfe ihres Vaters - und ihr Freund aus Kindertagen, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist.
Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.


Meine Meinung

Ja wo soll ich anfangen? Ich denk mal beim Cover, denn das gefällt mir ausgesprochen gut! Ich liebe diese goldene Schrift und die Blumenranken um das Buch herum.
Als ich angefangen habe zu lesen, hat mich die Protagonistin total an Katniss aus "Die Tribute von Panem" erinnert.
Tessa, die Protagonistin, hat sehr viel Zeit im Wald verbracht und konnte sehr gut mit Pfeil und Bogen umgehen. Das hat mich halt alles zu sehr an das andere Buch erinnert.
Aber als ich weiter gelesen habe, wurde die Geschichte immer besser und ich war wie gefesselt.
Mir hat gut gefallen, dass die Kapitel nicht zu lang waren und man somit auch leichter lesen konnte.
Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich finde Kapitel in Büchern voll wichtig.
Anfangs fand ich einige Handlungen der Charaktere sehr vorhersehbar, was sich aber im Laufe des Buches schlagartig geändert hat.
Insgesamt war der Schreibstil sehr angenehm und leicht zu lesen. Genauso die Idee der Story hat mir wirklich gut gefallen und ich wollte gar nicht, dass das Buch endet.
Die Landschaftsbeschreibung war einfach grandios! Ich hatte teilweise echt das Gefühl in dem Buch mitzuspielen. Es wurde auch nie etwas zu detailreich beschrieben, sodass es langweilig wurde oder so. Das einzige was mich persönlich ein bisschen gestört hat war, dass man sprichwörtlich mit Information überschüttet wurde. Ich musste manchmal Seiten mehrfach lesen um den Zusammenhang zu verstehen.
Dennoch hat mir die Geschichte im Groben gefallen.
Die Protagonistin war zwar manchmal nicht ganz so mein Fall, mit ihren Handlungen aber mir haben die Dialoge sehr gefallen.
Kennt ihr solche Momente? Ihr lest und plötzlich tut der Charakter etwas, wo du schon weißt es geht schief. Du denkst dir dann nur so "Tu es nicht, bitte" und er tuts trotzdem :D
Solche Momente gab es bei mir viel in diesem Buch.
Ich glaube auf jeden Fall, dass die Geschichte Potenzial für ein spannendes Abenteuer hat, welches viele von euch begeistern kann :)




Fazit 

Für Panem Fans und alle anderen die Abenteuer lieben :)
4,5 von 5 Sterne von mir

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 19. Juni 2017

Rezension zu "Paper Prince - Das Verlangen"


Autor: Erin Watt
Verlag: Piper
Seitenzahl: 363
ISBN: 978-3-492-06072-1
Preis: 12,99 Euro

Inhalt

Seit Ella in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige Art hat sie so manches Herz erobert - vor allem das von Reed.
Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der fünf Royal-Söhne echte Gefühle zulassen.
Wie groß seine Liebe ist, merkt er allerdings erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten.
Wird er Ella finden und ihr Herz zurückerobern können?


Meine Meinung

Nachdem ich den ersten Band ein bisschen kritisch bewertet habe, wollte ich unbedingt wissen, ob sich der zweite Band ein bisschen gebessert hat.
Anfangen möchte ich mit dem Cover, das mir schon mal besser gefällt als das von dem ersten Band.
Die Kapitelgestaltung fand ich auch wieder sehr gelungen.
Von der Story her, hat mir  der zweite Band mehr zugesagt. Es war spannender und ich als Leser habe mich sehr unterhalten gefühlt.
Das Besondere diesmal ist, dass es aus zwei Sichtweisen geschrieben wurde. Also einmal von Ella (gewohnt wie aus dem ersten Band) und von Reed (dem anderen Protagonisten, mit dem ich im ersten Teil gar nicht warm geworden bin).
Ich habe ja in meiner anderen Rezension ein bisschen gemeckert über den Charakter Reed. Er war mir einfach total unsympathisch und arrogant. Aber ich muss ehrlich sagen, dass hat sich mit dem zweiten Buch ein bisschen gelegt.
Dadurch, dass man auch mal in seinen "Kopf" reinschauen konnte, konnte ich so ein paar seiner Handlungen besser nachvollziehen. Ist also wirklich ne gute Sache, diese zwei Sichtweisen. Aber damit möchte ich jetzt nicht sagen, dass er dadurch mein Lieblingscharakter wird.
Mich hat manchmal die Ausdrucksweise ein wenig gestört, aber es ist ja für Jugendliche geschrieben von daher war das jetzt kein Kriterium, wo ich einen Stern abziehe.
Ich fand den Verlauf der Geschichte wirklich spannend, wenn auch manchmal bisschen unrealistisch und überspitzt. Aber ich glaub mit sowas muss man rechnen, wenn man so ein Buch über die Reichen und Schönen liest.
Die Hauptfigur Ella fand ich auch nicht mehr ganz so dufte wie am Anfang. Mich hat es teilweise wirklich genervt mit ihrem Selbstmitleid und ihrem ständigen Zwang Reed zu ignorieren, obwohl dieser sich den Allerwertesten für sie aufreißt.
Mir persönlich haben auch einige Handlungen von ihr überhaupt nicht gefallen. Ich finde generell ist Gewalt keine Lösung. Deswegen wurde es in diesem Buch vielleicht bisschen krass dargestellt.
Der Schreibstil war ganz okay, aber auch da hätte ich mir vielleicht ein bisschen mehr romantische Szenen oder auch mehr Aktion gewünscht.
Anfangs war es halt eine sehr monotone Geschichte, so nach dem Schema: sie verzeiht ihm, sie verzeiht im nicht. Und dieses Hin und Her ging mir zu lange.
Dennoch würde ich das Buch jedem empfehlen, der erstens den ersten Band mochte und zweitens, der ein lockeres Buch für zwischendurch lesen möchte.




Fazit 

Ein ganz netter Roman, der neugierig auf eine Fortsetzung macht und sich sehr leicht und locker lesen lässt.
4 von 5 Sternen

Sonntag, 4. Juni 2017

Rezension zu "Karma Girl - Bigtime 1"


Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seitenzahl: 394
ISBN: 978-3-492-28037-2
Preis: 12,99 Euro

Inhalt

Carmen Cole erlebt ihren absoluten Albtraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett.
Und es kommt noch schlimmer - er ist auch noch der ortsansässige Superheld! Die Reporterin rächt sich, indem sie ihren Liebsten öffentlich enttarnt.
Von da an ist ihr erklärtes Ziel, die geheimen Identitäten von Superhelden aufzudecken. Und sie ist darin richtig gut. Klar, dass auch die Superschurken Gefallen an ihrer Arbeit finden.
Sie zwingen Carmen, sich an die Fersen des heißesten Helden der Stadt zu heften. Und der ist zu allem Überfluss auch noch ... nett?

Meine Meinung

Wie ihr sicherlich hier aus einigen Posts schon wisst, bin ich großer Jennifer Estep Fan und habe dementsprechend auch auf dieses Buch so hingefiebert.
Wie man aus dem Klappentext entnehmen kann, dreht sich die Geschichte rund um Superhelden. Die Idee finde ich sehr originell, da ich noch nichts in der Art gelesen habe.
Das Cover gefällt mir persönlich ganz gut. Es zeigt auf den ersten Blick gleich, dass es um Superhelden geht.
Den Anfang des Buches fand ich ein wenig komisch. Ich war ein bisschen überrascht... Ich hatte wirklich Schwierigkeiten mich auf die Story einzulassen. Nach ein paar Seiten aber erkannte man Jennifer Esteps Schreibstil und ich hatte wieder einige Szenen, wo ich echt loslachen musste.
Der Humor der Autorin ist einfach genial und ich musste teilweise unterbrechen, weil es so lustig war. Die Dialoge und Anspielungen, das ist einfach typisch "Jennifer Estep Style".
Dennoch waren einige Szenen sehr vorhersehbar. Ich konnte eigentlich am Anfang schon sagen, wer der Bösewicht ist.
Und das bin ich bei der Autorin eigentlich nicht gewohnt. Was mich auch ein bisschen gestört hat waren die ganzen Sexszenen. Ich meine es ist ein Jugend-Fantasy Roman und kein Erotikroman. Das fand ich ein bisschen schade, das dadurch manchmal der Sinn der Geschichte untergegangen ist.
Dennoch hat mir der Lauf der Story sehr gefallen. Ich mag es total, wenn soviel Action aufgebaut wird und man gleich in das Buch springen könnte vor Aufregung.
Ich fand auch total interessant über die einzelnen Fähigkeiten der Helden zu lesen, und was für eine Fantasie die Autorin da haben muss.
Der Job der Protagonistin Carmen ist es ja, die Superhelden zu demaskieren, also ihre wahre Identität aufzudecken. Bei einigen wusste ich es halt schon vorher wer es war, bzw. hatte eine Vermutung.
Das Ende sowie den finalen Kampf fand ich wirklich gut durchdacht und sehr spannend geschrieben. Dennoch kein Vergleich mit der Frostreihe. Die Charaktere fand ich auch echt gut, vor allem Henry den Arbeitskollegen der Protagonistin. Er ist so ein typischer Nerd, mit einer total speziellen aber coolen Art und das macht ihn irgendwie sympathisch.
Einige Entscheidungen von Carmen konnte ich manchmal nicht ganz nachvollziehen oder verstehen, da sie manchmal eine komische Art hatte und, finde ich, sich zu sehr in ihrem Selbstmitleid gebadet hat.
Das war auch das Einzige, was mich an ihr gestört hat. Sie ist trotz dieser kleinen Schwachstelle ein toller Charakter, mit dem man sich auch gern auf ein Abenteuer begibt oder in dem Fall Jagd auf Superhelden macht.


Fazit 

Da ich immer wieder diesen Vergleich zu ihren anderen Büchern habe, hat mir das Buch nicht so ganz zugesagt wie ihre anderen Reihen. Dennoch könnte ich mir vorstellen, den zweiten Band zu lesen, da ich das Ende sehr spannend fand und großer Fan ihres Schreibstils bin.
3,5 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.